Nächste Events

w-p-foto13.05.2017

Live-Musik (orientalfolkbluesrock)

BARTHEL & KALLEY

Beginn 20:30 Uhr

Einritt frei – Sammlung per Hut

Ein brodelnder multikultureller Cocktail für Kopf, Bauch und Beine

Beeinflußt von Folk, Blues, Rock, indischer und orientalischer Musik hat Wolfgang Barthel seinen eigenen Musikstil entwickelt. Über 2500 Konzerte seit 1977 in Deutschland, Österreich, Schweiz, Ungarn, Tschechien und der Türkei, Konzerte im Vorprogramm von Al Di Meola, Leo Kottke, Al Stewart, Mohamed Mounir, Dissidenten, Pentangle, Richi Havens, Alex Oriental Experience, Embryo u.a., sowie zahlreiche Airplays in Rundfunk und Fernsehen haben ihn als Musiker bekannt gemacht. Er produzierte bisher 15 LPs bzw. CDs, die auf weltweites Interesse stießen. In den 80er Jahren war er mit Barthel, Böhm & Bauer bzw. Barthel & Bauer Vorreiter der Ethno- und Weltmusikwelle. Von 1991 bis 2008 war er musikalischer Kopf der Orientrock-Band Wide Scope. 2008 bis 2010 spielte er mit Basarab  orientalworldfolkrock.

Wolfgang Barthel (git, saz, vocals, sounds) erweist sich als vielseitiger, virtuoser Gitarrist (fingerpicking, bottleneck, rock). In sein Spiel fließen Elemente aus Folk, Blues, Rock und orientalischer Musik ein. Außerdem beherrscht er meisterhaft das Spiel auf der Saz, einer türkischen Langhalslaute, wobei er in faszinierender Weise orientalische und westliche Einflüsse miteinander verschmilzt.

Begleitet wird er von Petra Kalley (dharbuka, daf, udu, small percussion, vocals, bass), die ihm auf z.T. exotischen Percussioninstrumenten einen groovenden Rhythmusteppich legt.

In ihren Kompositionen vermitteln Barthel & Kalley – entweder instrumental oder  mit Gesang – Stimmungen, Bilder, Geschichten und Erlebnisse. Ihr einzigartiger multikultureller orientalfolkbluesrock reicht dabei von meditativ fließenden bis hin zu mitreißend wilden Stücken, die z.T. mit elektronischen Sounds unterlegt werden.

Wenn sie bei ihren Konzerten ihrer Spielfreude freien Lauf lassen, hat man den Eindruck, als ob wesentlich mehr als zwei Musiker auf der Bühne stehen.


15.07.2017

6. KunstBändiger Sommernacht

mit Live Musik von RowaAsh

ab 18:00 Uhr

Einritt frei – Sammlung per Hut

 

 

Rowa Ash,

eine Formation aus der Weilheimer Musikszene. Die vier Power-Ager steuern allerdings nicht in Richtung Rente, sondern geradewegs auf die Rockbühnen im Oberland. Rowa Ash begeistern vor Allem durch Ihre Eigenkompositionen.

Powervolle Gitarrenriffs, lockere Grooves, kräftige Rockrhythmen gepaart mit bayrischen Texten, die mal unter die Haut gehen, die Lachmuskeln reizen, oder auch zum Nachdenken anregen. Das Ganze kombiniert mit einer unbändigen Spielfreude, das ist Rowa Ash.

Das Fundament des erdigen bayrischen Rocks bilden Harti Klotz „Mr. Lennhard Block am Bass und Jens „The Teacher“ Freyberg an den Drums. Den typischen Sound von Rowa Ash prägen, der Mann der einfach immer SOUND hat, Leadgitarrist Robert „Sutty“ Suttner, und Sänger Sven Kruse mit seiner rauchigen whiskeylastigen (obwohl er den gar nicht trinkt) Stimme.

www.rowa-ash.de

16.09.2017

inkameyer_parkaVorpremiere

Kabarett

„Der Teufel trägt Parka“

von und mit  Inka Meyer

Beginn 20:15 Uhr

Einritt  12,–€

Reservierung

Im 21. Jahrhundert hat die Beschimpfung der Frau durch die Mode- und Kosmetikkonzerne ungeahnte Ausmaße erreicht! Die Botschaft der Werbung in unseren Massenmedien ist klar: „Frauen, Ihr lauft aus, werdet alt, seid zu fett und habt zu viele Haare.“ Um diesem Makel zu entgehen, klatschen sich schon Grundschülerinnen so viel Wimperntusche ins Gesicht, dass sie an der Schulbank sitzend vornüberkippen. Und der achtzigjährige Senior führt seine kanariengelbe Hippie-Jeans spazieren, dass man sich fragt: „Hat der Mann einen Schlag oder einen Anfall!“ Ist doch wahr. Vieles, was wir tragen ist untragbar, erschreckt nur die Katze und regt die Nierenfunktion des Hundes an.
Das alles wird von den Modekonzernen gestickt eingefädelt, damit sich ihre Gucci-Taschen mit unserer Kohle füllen. Die Chemie in den Schuhen macht uns krank, durch die Ananas-Diät sind wir ungenießbar. Aber mit dem Weizengras-Smoothie in der Hand hetzen wir weiter jedem Beauty-Trend hinterher. Und am Ende sind wir schön. Schön blöd. Doch wenn wir an die Umwelt oder die neunjährige Näherin in Bangladesch denken, dann sollten wir besser nicht mehr in den Spiegel schauen.
„Der Teufel trägt Parka“ – das neue Kabarettstück von Inka Meyer: Witzig, relevant und brillant recherchiert. Ein hochkomisches Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie und für eine entspannte Weiblichkeit. Frei nach dem Motto: Schlägt der Arsch auch Falten, wir bleiben stets die Alten. Und dieses satirische Schmuckstück betrifft und erheitert auch Männer. Denn Inka Meyer klärt endlich Adams uralte Frage: „Was treibt diese Frau (die Alte) eigentlich so lange im Bad?“


14.10.2017

Live-Band

A Basso Voce

ab 20:00 Uhr

Einritt frei – Sammlung per Hut

Ein Abend zum Zurücklehnen und Schwelgen. Musik wie ein gutes Glas Wein vor einem warmen Kaminfeuer.

PRINZ GESUCHT!

So der Name des Programms, in dem Annette Peter mit ihrer erdigen Jazz-Blues-Stimme von feuriger Verliebtheit, Enttäuschung, und trauter Glückseligkeit erzählt. Geschichten aus dem Leben – von der krankhaft fantasiebegabten pubertären Göre bis zur erwachsenen, reifen Frau – betrachtet mit Augenzwinkern und einer ordentlichen Portion Humor.

Das Fundament von A Basso Voce bilden die Profimusiker Thomas Härtel (Kontrabass, E- Bass, Gitarre) und Martin Unterberger (Schlagzeug, Percussion). Mit viel Fingerspitzengefühl und großartiger musikalischer Souveränität bringen sie die Geschichten zum Klingen.

Das Trio präsentiert in einer gelungenen Auswahl an Stücken eigene Interpretationen und Arrangements mit erfrischend abwechsungsreicher und minimalistischer Instrumentierung. Das Publikum wird viele vertraute Stücke wiedererkennen und doch ganz neu erleben.

Authentisch, ausdrucksstark und eigenwillig.

„Sanft und rauchig, charmant und atemberaubend – Ein Konzert, das die Seele erwärmt“ (Schongauer Nachrichten)


28.10.2017logo
Live Band

Red Stixx

ab 20:30 Uhr

Eintritt frei – Sammlung per Hut

Die Red Stixx, eine Rock’n’Roll- und Rockabilly-Band aus dem bayerischen Oberland. Die Band wurde im September 2013 gegründet und besteht aus drei Musikern in der Besetzung Bass, Schlagzeug und Gitarre. Sie verfügen über eine langjährige Bühnenerfahrung spielen selbstverständlich alles live und sind bereits das dritte Mal auf unserer KunstBändiger Bühne. Ihr Repertoire besteht aus gecoverten Rock’n’Roll- und Rockabilly-Songs sowie aus eigenen Songs in dieser Stilrichtung.

www.redstixx.de


vogelmayer-werbebild-0211.11.2017

Musik-Kabarett

der Vogelmayer

Beginn 20:15 Uhr

Einritt  12,–€

Reservierung

Die Konzertreihen sind gut besucht, der Songwriter bringt viel Spaß, aber auch Nachdenklichkeit mit seinen Heimatwitzen und derbkritischen Liedern auf die bayerischen Kleinkunstbühnen. Wir freuen uns, dass der Vogelmayer ein weiteres Mal bei uns gastiert.

Bevor er sich Thomas Mayer alias „Vogelmayer“ mit dem Lied „Howedere“ vorstellt, lässt er zunächst ein paar Witze zur Auflockerung vom Stapel. Mehr als zwei Stunden begeistert der Liedermacher mit seiner Gitarre die Zuhörer dermaßen, dass sie am Ende des Kabarettabends auch noch Zugaben herbeiklatschen. Was dem Publikum so außerordentlich gefällt – die Mischung aus Gaudi und zeitkritischen Botschaften in einer immer verrückter werdenden Welt.

„Spiegelbilder“ ist die aktuelle Tour von „Vogelmayer“ benannt, den Spiegel hält er in der Tat dem Publikum vor und provoziert es gleich zu Beginn seines Auftritts mit einem Lied, in dem er krass im Pegida-Stil die Ausländer beschimpft, um dann am Schluss zu sagen: „Respekt vor den anderen, des ist des, wos gscheid fehlt.“ Zum Kontrastprogramm gehört seine Heimatliebe: „Do wo d’Weißwürscht wohnen, do bin i dahoam, do wo‘s Bier no Nationalgetränk is“, singt er in seinem Song „Dahoam“, der auf dem vorletzten Münchner Oktoberfest für Stimmung sorgte.

Niederbairische Wirtshauskultur hat mit dem „Vogelmayer“ Einzug auf so mancher Kleinkunstbühne gehalten.

[AugsburgerAllgemeine, 2016]

03.03.2018

Live Band

Beatbrothers

ab 20:30 Uhr

Eintritt frei – Sammlung per Hut

Sie bringen euch den Beat zurück. Die Beatbrothers bereits zum zweiten Mal bei uns.

Songs, die man kennt, aber kaum noch hört. Das war die Motivation als die Beatbrothers dieses Trio gründeten. Die Beatbrothers, das sind Daniel am Schlagzeug, Gerhard am Bass und Roland an der Gitarre.